Startseite Kontakt AGBs Impressum
   
       
   
  Leipzig-Laden №1
 
  Leipzig Literatur
 
  Miniaturbücher
 
  MBV Leipzig
 
  Sonderangebote
 
 
  Miniaturbuchverlag Leipzig
 
 
 
Kategorien

Neuerscheinungen - Klassiker - Lyrik - Märchen - 1001 Nacht - Persönlichkeiten - Komponisten - Religion - Verfassungen - Erotik - Englische Titel - Sonstige

 
 
 
   
 

 

 

Georg Büchner

Leonce und Lena

Leonce und Lena ist eine Komödie von Georg Büchner (1813 bis 1837), die nicht als unverbindliches Lustspiel, sondern als eine unter dem Deckmantel harmloser Fröhlichkeit versteckte Polit-Satire verstanden werden sollte. Sie wurde im Frühjahr 1836 für einen Wettbewerb der Cotta’schen Verlagsbuchhandlung geschrieben. Büchner verpasste allerdings den Einsendeschluss und erhielt das Werk ungelesen zurück. Uraufgeführt wurde es fast 60 Jahre später, am 31. Mai 1895.

€ 24.80
 
   
 
   
 

 

 

Theodor Storm

Der Schimmelreiter

Das im April 1888 veröffentlichte Werk ist Storms bekannteste Erzählung und zählt zu seinen Spätwerken.

Die Novelle, in deren Zentrum der fiktive Deichgraf Hauke Haien steht, basiert auf einer Sage, mit der Storm sich über Jahrzehnte befasste. Mit der Niederschrift der Novelle begann er jedoch erst im Juli 1886 und beendete seine Arbeit daran im Februar 1888, wenige Monate vor seinem Tod. Die Novelle erschien das erste Mal im April 1888 in der Zeitung Deutsche Rundschau.

€ 24.80
 
   
 
   
 

 

 

 

A. von Weech

Der vergessene König

Einst begab es sich, daß ein alter Wanderschreiber und Geschichtenerzähler mit seinem Karren durch die Lande zog. Man muß wissen, daß in jenen Tagen die wenigsten Leute lesen und schreiben konnten, und so schrieb er alles für sie auf, was sie wollten.

Wenn es aber gerade nichts   zu schreiben gab, so erzählte er eine Geschichte oder las ein Märchen vor. Meist schenkten ihm die Leute ein paar Groschen oder etwas zu essen dafür. Manchmal bekam er sogar einen ganzen Taler, und auf diese Weise konnte er so recht und schlecht leben und sich sogar einen Diener leisten.

Nun begab es sich nach einer langen Tagesreise, daß sie an  einen kleinen Ort kamen, wo sie ihren  Schreibkarren mitten auf dem Dorfplatz gut sichtbar abstellten. Der Diener ging mit einem kleinen Glöckchen durch die Straßen, um die Menschen aus ihren Häusern zu locken. Bald schon waren ein paar Leute versammelt, und da keiner etwas zu schreiben hatte, entschied sich unser Geschichtenerzähler ein Märchen vorzulesen. Er trug seinem Atlatus auf, das große Märchenbuch hervorzuholen, und weil sich gerade an diesem Abend eine helle Vollmondnacht ankündigte, so schien ihm das erste Märchen aus diesem Buche das Geeignetste zu sein.

Es war das Märchen vom vergessenen König.

€ 24.80